DTSG Mitglied Stefan beendet 2 jährige Expedition. Weltumtrampung abgeschlossen

Stefan in Kasachstan

22 Monate, 58 Länder, 108.895 km – einmal um die Welt per Anhalter. Die DTSG gratuliert seinem Gründungsmitglied Stefan Korn zu dieser herausragenden Leistung.

Eine Menge Ausdauer, Sportsgeist und Zeit sollte man mitbringen, wenn man per Anhalter den Planeten Erde umrunden möchte. All diese Eigenschaften brachte unser Stefan, Vollzeit-Sporttramper und Gründungsmitglied der DTSG mit, als er sich im Oktober 2014 in Leipzig an die Straße stellte und erwartungsvoll auf die erste Person wartete, die ihn gen Westen bringen sollte.

Unterwegs auf den Straßen dieser Welt hat Stefan Freunde, Familie und Fans über seinen Blog Warm Roads auf dem Laufenden gehalten. Vor allem für Sporttramper interessant sind seine technischen Ausführungen – samt obligatorischer Logbücher – zum Trampen in diversen Ländern, welche er in seiner Reihe „Trampen in…“ festgehalten hat. Zweifelsfrei konnte er feststellen, dass das Trampen auch in den 10’er Jahren des 21. Jahrhunderts de fakto noch überall auf unserem Planeten funktioniert, trotz sich ergebender kultureller Differenzen und Wahrnehmungen unseres geliebten Sportes.

Neben diversen Kurz- und Mittelstrecken mit längeren Aufenthalten an verschiedensten Orten hat Stefan auch mindestens drei erwähnenswerte, sportliche Langstrecken bewältigt. Zum einen war der Start in Leipzig Auftakt einer Langstreckentour von Deutschland nachUruguay. Trotz dieser doch fordernden Route – schließlich musste der Atlantik irgendwie überquert werden – kam er exakt 3 Monate später in Punta del Este, Uruguay an und konnte die ca. 18.000 km lange Strecke als erfolgreich bewältigt ansehen.

Einige Monate später fand sich Stefan in New York wieder. Von hier trampte er Anfang Januar 2016 in sportlichen 9 Tagen, 18 Stunden und 18 Minuten das 8354 km lange Zwischenstück bis an das nördliche Ende der Panamericana in Prudhoe Bay, Alaska. Die DTSG gratuliert Stefan zu dieser beachtlichen sportlichen Leistung, da er somit die komplette Distanz der Panamericana – von Ushuaia, Argentinien bis nach Prudhoe Bay Alaska – per Anhalter zurücklegte!

Auf dem asiatischen Kontinent angekommen, entdeckte Stefan das große China und beschloß die vier Ecken der Volksrepublik mit dem Daumen zu erobern. Mit einer komfortablen 15.032 km Langstreckenroute. Trotz zahlreicher erzwungener REST-(Pausen)zeiten aufgrund von kulturell unausweichlichen Einladungen zum Essen, diversen Fototerminen sowie Verständnislosigkeit gegenüber dem Sporttrampen bewältigte Stefan das Land der Mitte in erstaunlichen 15 Tagen, 11 Stunden und 35 Minuten.

Zweiundzwanzig (22) Monate, nachdem Stefan in sein erstes Fahrzeug in Leipzig eingestiegen ist, stieg er wieder an selbiger Stelle aus, dieses mal von Osten kommend. Dank seiner erstaunlichen Ausdauer und einem enormen Sportsgeist meisterte Stefan demnach als erster deutscher Sporttramper eine Weltumrundung per Anhalter. Dem gebührt unser Respekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.