Ergebnisse Eifelrennen

Der erste dreitägige Wettkampf der DTSG startete südlich von Aachen in einem Dorf Namens Rötgen, nahe der belgischen Grenze. In der Startreihenfolge hatte abermals Team Chaos Würfelglück und konnte den ersten Startplatz ergattern. Dahinter ging Team KuNa inst Rennen, welches allerdings durch technische Probleme nicht zur möglichen Startzeit ins Rennen ging und schon vor Rennbeginn 10 Minuten verlor.

Am Start ergaben sich turbulente Szenen als Team BeSt das Rennen begann und mit einem schnellen Lift an Team Chaos vorbeizog. Die ließen sich nicht lumpen und nahmen die Verfolgung mit familiärer Unterstützung auf. Richtung Autobahn entstand ein Kopf an Kopf Rennen in welchem sich Team Chaos durch ein waghalsiges Überholmanöver die Priorität sicherte und somit vor Team BeSt den nächsten Lift holen konnte. Die ersten drei Checkpoints blieben die Teams dicht beieinander, ehe BeSt am Kontrollpunkt 2b (Kreuz von Venn) einen Vorsprung von 70 Minuten für sich verbuchen konnte.

Team KoNa am Kontrollpunkt Teufelsschlucht.

Durch einen falschen Lift landete BeSt allerdings in der belgischen Provinz, weit abgeschlagen von der eigenen Route. Es sollte bis 02:45 Uhr in der Nacht dauern, eher sie den Kontrollpunkt der dritten Etappe am Dreiländereck erreichen sollten. Team Chaos nutzte diesen Fehler und setzte sich für kurze Zeit an die Spitze des Feldes (Chaos war 22:54 an KP 3), sollte diese Position am nächsten Morgen allerdings wieder an BeSt verlieren, die in der Nacht noch einen Lift in Richtung Autobahn hatten. Team KoNa war zu dieser Zeit weit abgeschlagen Letzter.

Der zweite Tag wurde dominiert von Team BeSt, die in der Nacht sogar noch die 6te Etappe abschließen konnten und Checkpoint 6a (Teufelsschlucht) durch einen zweistündigen Marsch um 1 Uhr Nachts erreichen konnten und abermals nahe der luxemburgischen Grenze campieren sollten. Im Verfolgerfeld ergab sich unterdessen aber eine faustdicke Überraschung. Team Chaos geplagt von Rentnern, langen Standzeiten und schlechten Wetter, verlor seinen zweiten Platz an Team KoNa, welches eine solide Trampleistung abgab und sich völlig verdient den zweiten Platz sichern sollte.

Team BeSt gewann das Rennen in einer Gesamtzeit von 50 Stunden und 50 Minuten, allerdings entschied sich die Rennleitung dafür, Kontrollpunkt 8a und 8c aus dem Rennen zu nehmen, da sonst wohl kein Team die geforderte Strecke geschafft hätte.

Premiere feierten die neuen Vereinsuniformen der DTSG, welche von unseren russischen Freunden speziell zum Sporttrampen angefertigt wurden. Die Sichtbarkeit bei Tag und Nacht war sehr gut gegeben durch die auffallende Farbe und so machte das Sporttrampen gleich doppelt Spaß.

DTSG Mitglieder in ihren neuen Uniformen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.