Jahresabschluss 2012

Am ersten Advent 2012 trafen sich die Mitglieder der Deutschen Trampsport Gemeinschaft im Westharz, nahe Clausthal-Zellerfeld um über das erste Jahr Sporttrampen in Deutschland zu reflektieren und die Jahresplanung für 2013 anzugehen.

Die Bilanz 2012 kann sich durchaus sehen lassen, da neben drei Rennen eine Projektfinanzierung durch die europäische Union bewilligt wurde, der DTSG ein Gesicht durch Logo und Website verliehen worden ist, eine intensive Vernetzung mit unseren russischen Sporttramperkollegen erreicht wurde und die strukturelle Basis für ein erfolgreiches Jahr 2013 gelegt wurde. Das i-Tüpfelchen war die erfolgreiche Qualifikation für die 2. Runde der Transglobal Weltmeisterschaft unseres DTSG2 Teams.

Im neuen Jahr möchte die DTSG noch mehr Menschen für das Sporttrampen begeistern. Die Struktur soll weiter wachsen und das Wettkampfniveau hoch gehalten werden. In Kürze wird das aus dem russischen übersetzte Regelwerk auf der DTSG Website zu finden sein. Darüber hinaus wurden die ersten Renntermine festgehalten:

  • 1.-3. März 2013 findet das 2-tägige Frühjahresrennen statt.
  • 9.-12. Mai 2013 veranstalten wir unseren ersten 3-tägigen Wettkampf. Orientierung und Geländeerkundung sollen in diesem längeren Wettkampf im Focus stehen.
  • 21.-23. Juni 2013 soll zur Sommersonnenwende ein 1-tages Rennen stattfinden. Durch die Kürze ist dies Ideal für Einsteiger und Interessierte. 
  • 27.-29. September 2013 wird dann wieder ein regulärer 2-tägiger Wettkampf durch die DTSG organisiert.

Daneben sind weitere Events und Projekte geplant über die rechtzeitig auf unserer Webseite informiert werden wird.

Während unseres Jahresabschlusstreffens wurde aber nicht nur geplant. Neben dem Besuch des Weihnachtsmannes (welcher uns Zelte aus russischer Produktion und DTSG-Mützen vorbeibrachte) wurde auch eine spontane Trainingseinheit zur Erkundung des Harzes veranstaltet. Zwischen Osterode, Braunlage und Goßlar verlief das Tagesrennen, wobei im eingeschneiten Harz einige Geländecheckpoints zu erreichen waren. Während der Trainingseinheit setzte sich das Team BeSt (Ben und Stefan) vor dem niederländisch-deutschen Team mit Koen und Kevin durch, welche im letzten Rennabschnitt durch eine Geländeabkürzung die entscheidenden Meter verloren. Dahinter reihte sich das russisch-polnische Damenteam mit Maria und Natalia ein, dicht gefolgt von den deutsch-deutschen Teams Ralf und Benni, sowie Matthias und Jona. Die Streckenführung war durch unzählige Unwegsamkeiten gekennzeichnet, da nur altes Kartenmaterial zur Verfügung stand. Die winterliche Harzeerkundung wurde trotzdem sehr genossen von den Teams der DTSG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.