Weltmeisterschaft

Der russische Sporttramperverein PASL (St. Petersburg Autostop League) organisiert derzeit die erste Transglobal Autostop Race, die erste Weltmeisterschaft im Sporttrampen.
Der Start der Endrunde steht derzeit noch in den Sternen. Im Vorfeld können sich enthusiastische Sportsmänner und -frauen im Laufe von zwei Qualifikationsrunden qualifizieren. Es liefen bereits Qualifikationsrunden in Russland, der Ukraine, im Baltikum, sowie in Belarus. Für alle Runden gelten die globalen Wettkampfregeln der russischen Sporttramperunion, welche von der DTSG ins Deutsche übersetzt und größtenteils übernommen wurden. Im November 2016 findet die zweite Qualifikationsrunde quer durch Europa statt.
 

Die erste Qualifikationsrunde
Die erste Qualifikationsrunde sollte aus einer Strecke von mindestens 5000 km bestehen, vorzugsweise durch das Land des jeweiligen Ausrichters. Ebenso wird ein minimum von zehn Kontrollpunkten und sechs teilnehmenden Teams empfohlen. Einige Kontrollpunkte sollten (weit) ab der Straße liegen um den Teilnehmern ihr Wissen in der Orientierung und Navigation auf offenem Gelände abzufragen. Sollten nicht genügend Teams zustandekommen, ist es möglich gemeinsam mit anderen Vereinen zu kooperieren.

Die Teilnehmer der russischen Qualifikationsrunde im Sommer 2011

Die Teilnehmer der russischen Qualifikationsrunde im Sommer 2011

Die zweite Qualifikationsrunde
Die zweite Qualifikationsrunde startet am 5. November 2016 in St. Petersburg, und geht über Russland und Norwegen einmal quer durch Europa und wieder zurück ins Baltikum bzw. St. Petersburg. Geplant sind für diese Runde ca. 2-3 Wochen Rennzeit.

Die Endrunde
Die exakte Strecke der Endrunde wird maximal 72 Stunden vor Beginn des Rennens vom Organisationskommitee bekannt gegeben. Obwohl das Trampen von gewöhnlichem Frachtverkehr (Flugzeugen und Schiffen) erlaubt ist, wird das überqueren des Atlantik sowie des Pazifik mit gewöhnlichen Linienflügen vonstatten gehen.  Das Rennen wird in mehrere Etappen aufgeteilt, die jeweils maximal sieben bis zehn Tage lang sein werden und spezifische Pausenzeiten vorschreiben. Die Teams haben sich an im Regelwerk definierte Pausenzeiten pro Tag zu halten.

 

Der russische Sporttramper A. Worow im Interview mit einem TV-Sender

Der russische Sporttramper A. Worow im Interview mit einem TV-Sender

Sponsoren und Medien
Am 7. Juli 2011 gab PASL in St. Petersburg das Rennen auf einer ersten Pressekonferenz bekannt. In Russland gibt es bereits ein reges Medieninteresse an der Weltmeisterschaft, ebenso wurde für die Endrunde einer der größten Russischen Reiseveranstalter mit ins Boot geholt.

In 2010 gab Alexey Worow, Präsident der St. Petersburger Sporttramper, bereits ein spannendes Interview in der ZEIT